<p><img src="//analytics.schnapptack.de/p/?idsite=1&rec=1" style="border:0;" alt="" /></p>

Maßgeschneiderte Content Management Lösungen für Python / Django Applikationen

Willkommen bei schnapptack.
Wir entwickeln Content-Management-Lösungen, die über klassische Website-Szenarien hinausgehen.

 

gencontent

~generic content

Multimedial, responsive und integrierbar in jedes django-basierte System – von Intranet über Angebotsautomatisierung bis E-Learning-Plattform.


Sehen Sie sich die Erstellung von Inhalten im Zeitraffer an: 

 


Schaffen Sie Content auf Agenturniveau.

Via Drag & Drop zusammen und ganz ohne Programmierkenntnisse.

Universell einsetzbar zur Beschreibung beliebiger Datensätze.

gencontent ist kein feature-blown CMS, sondern eine Komponente zur Erstellung von hochwertigen Inhalten. Unabhängig davon, ob diese Inhalte zur Beschreibung von Webseiten, von Stellenanzeigen, von News-Artikeln oder von beliebig anderen Datensätzen dienen. 

 

gencontent eignet sich immer dann, wenn individuelle Belange fern ab von Standardsoftware umgesetzt werden müssen.

 

Text, Bilder, Slider, Thumbnails, Videos, Formulare, interaktive Charts und kunden-individuelle Bausteine

Klassisches Web Content Management

 

Digitalisierte Betriebsführungskonzepte

 

Online-Magazin mit maßgeschneidertem Publishing-Prozess


A photo posted by schnapptack (@schnapptack) on

Welche Anwendung dürfen wir für Sie realisieren?

Gerne präsentieren wir Ihnen eine Live-Demo.

Als Ihr Ansprechpartner stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Toni Michel, M.Sc. Inf.

entwicklung@schnapptack.de

0711 / 21 72 80 70

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Herzliche Grüße
Toni Michel

 

Django CMS

Redaktionssysteme und Content Management Lösungen für das Webframework Django

Seitdem die erste Version von Django 2005 released wurde, ist Django stetig sicherer, stabiler, komfortabler und erwachsener geworden. Mittlerweile, beinahe 12 Jahre später, steht Django vor dem Release von Version 2.0 und ist in jeglicher Hinsicht ausgereifter als je zuvor. Viele große Plattformen wie bspw. Instagram, Pinterest, The Onion oder Diqus setzen auf die Fähigkeiten von Django.

Django ist vielseitig. So lassen sich mit Django beliebige Webanwendungen realisieren - darunter auch der klassiker der wiederverwendbaren Anwendungen: Content Management Systeme. Während bis vor einigen Jahren WordPress der unangefochtene König im CMS-Dschungel war, so gibt es mittlerweile einige, sehr mächtige CMS-Implementierungen in Python und Django.

 

1. Wagtail

Wagtail ist ein Django-basiertes Content-Management-System, welches von Torchbox, einer rennomierten Digitalagentur aus dem vereinigten Königreich entwickelt wird. Das Projekt ist open-source und wurde 2014 erstmals veröffentlicht. 2 Jahre und ca. 7000 commits später ist es bei Version 1.8 angelangt. Wagtail bietet Features wie:

  • Snippets: generische Blöcke, die Seitenweit verwendet werden können, um typgleichen Content ohne großen Programmierungsaufwand zu publizieren
  • Elasticsearch-Integration: Wagtail bietet out-of-the box ein Interface zur schnellen und einfachen Integration von elasticsearch an.
  • Streamfields: Eine Auswahl an generischen Blöcken, wie Absätzen oder Bildern, welche frei auf der Seite verteilt werden können; dies ermöglicht eine schnelle und intuitive Erstellung von Textformatierungen u.Ä, im Gegensatz zu WordPress oder ähnlichen PHP- basierten Systemen, welche man über ein Backend-basiertes Administrationsinterface editieren muss. Dabei verfolgt Wagtail einen ähnlichen Ansatz wie andere Django- basierte CMS, welche frontend-editing per drag-and-drop ermöglichen. Die Streamfields führen auch zu einer hohen Flexibilität, da dadurch in generischen, einmalig definierten Sektionen der Seite verschiedene Content-types ohne großen Aufwand eingebaut werden können.
  • Einen eingebauten Explorer, mit welchem Seiten, Uploads, User u.Ä. verwaltet werden können.
  • Eingebaute Bildbearbeitung: Bilder können ohne großen Aufwand zugeschnitten werden,

©own screenshot

2. Mezzanine

Mezzanine ist ein weiteres Open-Source-CMS auf Basis von Django. Mezzanine hat eine einfache, aber übersichtliche Codebase, welche speziell dafür ausgelegt ist, das Content-Management selbst weiter zu entwickeln und an die jeweiligen Bedürfnisse anzupassen. Auch wenn man nicht über Programmierkenntnisse verfügt, bietet Mezzanine einige nützliche Features an, die das Erstellen von Webseiten erleichtern.

Unter anderem bietet Mezzanine seinen Nutzern folgende Möglichkeiten:

  • Hierarchische Seitenverwaltung
  • Verschieben der Seitenordnung per drag-and-drop
  • SEO - Optimierung dank sauberer URLs und Metadaten
  • Einfache Integration von Google analytics
  • Eine blog-engine, welche schnelles content-publishing ermögliche
  • Nahtlose Einbindung von third-party Django apps
  • Bootstrap- Integration
  • Einfaches Erstellen und Administrieren von Benutzeraccounts
  • Frontend-editing von Content

©mezzanine / Stephen McDonald

3. Fein CMS

FeinCMS ist ein weiteres auf Django basierendes Content-Management-System. Es unterscheidet sich jedoch signifikant vom Rest der hier genannten CMS, derart als dass es im Backend anstatt eines maßgeschneiderten Interfaces den Standard Django-Admin verwendet.

Dies führt dazu, dass die Administrationsoberfläche zunächst einmal sehr "oldschool" anmutet. Dies bedeutet jedoch auch, dass das CMS sehr leichtgewichtig ist und dadurch eine ganz eigene minimalistische Eleganz besitzt.

Als weiteres Feature bringt Fein CMS einige feine Addons mit, die jedoch Standardmäßig nicht aktiviert sind, sondern nachträglich eingeschaltet werden müssen, dies ermöglicht es sowohl minimalistische, performante Webseiten zu konfigurieren als auch feature-lastige Alround Solutions. 

Weitere Features von Fein CMS sind:

  • Media- management
  • Automatisches einbetten von Videolinks
  • Leichte Einbindung eigener Django-drittapplications
  • Automatisches SEO-Feature
  • Einfache Internationalisierung
  • Customizing durch Plug-ins

©feincms

4. Django CMS

Django CMS wurde erstmals 2007 released und befindet sich inzwischen (Stand Ende 2016) bei Version 3.4.  Zusätzlich zum CMS bietet Aldryn auch gleich eine speziell auf das CMS zugeschnittene Hosting-Lösung namens Aldryn Cloud, welche speziell an die Anforderungen von Django-Projekten zugeschnitten ist und einfaches Deployment verspricht.

Django CMS ermöglicht es Templates anzulegen in die jeweils beliebige Bausteine wie beispielsweise Bildblöcke, Textblöck, Videoblöcke a.Ä. per drag-and-drop eingefügt werden können. Des Weiteren existiert ein Plugin für Bootstrap, welches Vorlagen liefert, die auch von Usern ohne Programmierekenntnisse bearbeitet werden können und es ermöglichen, eine komplett responsive Seite zu gestalten.

Ein weiteres sehr praktisches Feature von Django CMS stellt die Versionierbarkeit von Seiten dar; Seiten können in verschiedenen Versionen erstellt und gespeichert werden und dann via der internen Versionsverwaltung einfach aktiviert oder deaktiviert werden. So kann man eine Seite, welche man bspw. überarbeiten will in einer neuen Version erzeugen, bearbeiten, mit dem original vergleichen.

Weitere Features von DJango CMS sind:

  • Multi-Site Fähigkeit: Man kann mehrere Websites, die DjangoCMS verwenden, mit einer Installation administrieren
  • Mehrsprachigkeit: Internationalisierte Webseiten sind einfach zu managen, da in DjangoCMS jede Seite als Kindelement noch eine internationalisierte Variante besitzt
  • Frontend-Editing: Content kann vom Frontend aus geändert werden
  • Erweiterbarkeit durch Plugins 

Final thoughts:

Die hier vorgestellten Django-basierten Content-Management-Systeme sind die wohl populäresten momentan verwendeten CMS-Lösungen für Django. Auch wenn Wordpress momentan noch den Löwenanteil an der absoluten Menge an CMS im Web hält, so erfreuen sich Django-basierte CMS-Lösungen immer größerer Beliebtheit.

Djangos eingebaute native Möglichkeit, URLs genau so zu gestalten, wie man möchte und dies auch noch dynamisch zu ermöglichen, macht Django und Django-basierte CMS auch aus SEO- Aspekten sehr attratktiv.

Sicherlich: die zugrunde liegende Architektur ist eine gänzlich unterschiedliche; CMS wie WordPress, Joomla oder Typo3 verlassen sich auf den LAMP- Stack, während Django-basierte Lösungen auf Linux + Python setzen. Aber gerade die Mächtigkeit von Django gepaart mit den verschiedenen der oben genannten CMS macht Django-basierte Content- Management Systeme sehr interessant, flexibel und attraktiv.